Gua Sha

Bei der Gua-Sha-Therapie aus der Traditionellen Chinesischen Medizin wird die eingeölte Haut mit einer Art Schaber behandelt wird. Der Schaber können Tierhörnern, Münzen oder chinesischen Porzellansuppenlöffeln sein. Diese volksheilkundliche Methode, die in China viel angewendet wird, ist eine  Bindegewebsmassage.

GUA-SHA-THERAPIE in Amberg

Eine Massage aus der Chinesischen Medizin, die bei Erkältungen und Nervenschmerzen hilft.

Durch die Gua-Sha-Therapie wird Blut in die Haut gezogen ähnlich wie beim Schröpfen. Durch das Schaben wird der Blutfluß zu Haut, Bindegewebe und Muskel mobilisiert. Ebenso können Reflexzonen und Akupunkturpunkte stimuliert werden und damit auf mehreren Ebenen die Selbstheilung gefördert werden.

Bei der Behandlung können Petechien entstehen (kleine punktförmige Hauteinblutungen), die nach wenigen Tagen wieder verschwinden.

Bei welchen Beschwerden wird die Gua-Sha-Therapie eingesetzt?

  • Erkältung
  • Fieber
  • Husten
  • Asthma
  • Bronchitis
  • Schmerzen
  • Migräne
  • Verdauungsprobleme

Tobias Lüders

Als Experte der Traditionellen Chinesischen Medizin habe ich mich darauf spezialisiert, diese alte Heilkunst an die Bedürfnisse meiner Patienten mit den Krankheiten der heutigen Zeit anzupassen! Heilpraktiker | TCM | Akupunktur | Naturheilkunde

  • Schmerz-Therapie
  • Behandlung von Autoimmun-Erkrankungen
  • Allergie-Behandlung

Sie möchten eine Beratung?